Ihr Lieben, seitdem ich euch das letzte Mal Bilder aus dem Bad gezeigt habe, hat sich auch in diesem Raum ein wenig getan. Gern nehme ich heute ein zweites Mal mit ins Bad und zeige euch im gleichen Zuge auch das Gäste-WC. Doch aufgepasst: Nicht nur die Zimmer haben sich entwickelt im Laufe der Zeit…

Bad Bellas.HerzensSachen

Schritt für Schritt zum Ziel

Ein halbes Jahr wohnen wir nun schon in unserem Schwedenhaus und es vergeht wirklich kein Tag, an dem nicht noch hier oder da ein wenig gewerkelt wird. Mir, als sehr ungeduldiger Mensch, der immer etwas zu tun haben muss und nie einen Film ganz “ohne was zu machen” auf dem Sofa gucken könnte, geht es natürlich alles zu langsam.

Man neigt ja häufig dazu, am Ende eines Tages nur das zu sehen, was man nicht geschafft hat, anstatt sich über das zu freuen, was man erreicht hat. Kennt ihr das? Plant man, nach einem ganz gewöhnlichen Arbeitstag einkaufen zu gehen, Sport zu machen, mit dem Hund spazieren zu gehen, das Haus zu saugen, die Wäsche zu waschen und ein Brot zu backen … und schafft man davon alles. Bis auf das Brot. So denkt man sich: “Ich hätte mich besser organisieren können, dann hätte ich auch noch das Brot backen können.” Versteht ihr nun was ich meine? Genau so ist das mit dem Hausbau. Nach einem halben Jahr, indem wir nun hier wohnen, sehe ich viel lieber die Sachen, die wir noch nicht geschafft haben, als die, die wir abhaken können.

Ich glaube aber, dass das ein Ansatz ist, der einen auf Dauer unglücklich macht. Gestern habe ich mir mein Handy geschnappt und wollte meine ganzen Bilder aus den letzten Monaten einmal ordnen. Erst hier ist mir bewusst geworden, was wir schon alles gestemmt haben in der Zeit. Man sieht plötzlich von “oben herab” auf die Dinge und erkennt, wie viel man doch schon geleistet hat.

Weißes Klassisches Bad Bellas.HerzensSachen

Eine andere Perspektive

Vor einem halben Jahr wurde uns das Haus übergeben. Es war noch lange nicht fertig, sondern nur ein Rohbau. Zu diesem Zeitpunkt fing die eigentliche körperliche Arbeit an. Wir haben im ganzen Haus den Boden gelegt, die Leisten geklebt, Türschwellen gesetzt, Acryl-Fugen gezogen, die Wände gestrichen, Beete angelegt, tonnenweise Sand verteilt und Rasen gesäht, Blumen gepflanzt und 150 m Zaun gezogen. Alles mit den eigenen Händen. Und nur weil die 140 m² große Holzterrasse, die ums ganze Haus geht (man beachte: Auf mehreren Ebenen), noch nicht fertig ist, denkt man sich: “Das hätte man aber noch schaffen können.”

Ein Haus bauen heißt auch sich persönlich weiterzuentwickeln. Gerade wenn man alles selbst macht, neben dem Job und all den anderen Verpflichtungen, sollte man auch einmal alle fünfe gerade sein lassen. Manchmal fällt einem das nicht ganz so leicht und man denkt sich: “Hier hättest du aber noch mehr geben können!”. Umso wichtiger ist es, dass man – wenn auch nur durch einen Zufall – wie ich, die nur die Handybilder ordnen wollte – noch einmal mit einer ganz anderen Perspektive auf manche Dinge schaut.

Klassiches Bad Bellas.HerzensSachen


Das Bad – kleine Schritte zum Ziel

Seit den letzten Bad-Bildern hat sich auch hier so einiges getan. Auch wenn man es vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennt. Die Spühlbank wurde tapeziert, die fehlenden Leisten angeklebt. Die Dusche, das Waschbecken, der Handtuchheizkörper und die Badewanne wurden abgedichtet und nun tropft nichts mehr. Manchmal sind es eben doch die kleinen Dinge, die in Masse gesehen einen großen Unterschied machen.

Ich hoffe ich konnte euch motivieren, all die Pläne, die im eigenen Kopf schwirren und all die Anforderungen, die man an sich stellt, einfach mal mit einem Augenzwinkern zu begegnen. Aus einer anderen Perspektive. Und die kleinen Dinge, die das große Ganze ausmachen, schätzen zu lernen.

Alles Liebe,

Signatur

5 thoughts on “Das Bad und die kleinen Fortschritte”

    1. Liebe Ines,

      vielen Dank 🙂 Bei dir entsteht ja momentan auch so viel Neues! Der Spiegel ist von TKMaxx (Werbung da Markennennung, selbstbezahlt). Hier gibts hin und wieder mal Ähnliche …

      Liebe Grüße,
      Bella

  1. Liebe Bella,
    Dein Bad sieht traumhaft schön aus !!!! ganz genau nach meinem Geschmack:)
    kannst Du mal verraten wo du den Teppich( unter der Badewanne) gekauft hast:)
    wäre ganz lieb von Dir.
    Liebe Grüße
    Karina

    1. Liebe Karina,

      wie lieb von dir! Vielen Dank! Unter der Badewanne sind allerdings Musterfliesen gelegt worden, das ist kein Kunststoffteppich oder so. Falls du aber den kleinen Badvorleger meinst, der ist von H&M Home (Werbung da Markennennung, unbezahlt).

      Liebe Grüße,
      deine Bella

  2. Liebe Bella,
    ich weiß ganz genau, was Du meinst. Mir geht es da sehr ähnlich wie Dir. Liegt aber vielleicht auch ein bisschen an unserem Sternzeichen Ich finde, ihr könnt richtig stolz auf euch sein. Das Haus ist so toll geworden und man merkt, wie viel Liebe darin steckt.
    Allerliebste Grüße,
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.